Krebstherapie

Die Onkologie ist ein Zweig der Medizin, der sich mit der Prävention, Diagnose und Behandlung von Krebs beschäftigt. Ein Arzt, der Onkologie praktiziert, ist als Onkologe bekannt. Ein Onkologe ist ein Arzt, dessen Spezialgebiet die Diagnose und Behandlung von Krebs ist. Ihr Onkologe überwacht Ihr Anliegen von der Diagnose bis zur Krankheitsentwicklung. Im Allgemeinen wird eine Person mit Krebs oft mit einem Team von Onkologen behandelt, die auf verschiedene Bereiche der Onkologie spezialisiert sind.


Die Studie von Krebs ist als Onkologie bekannt. Ein Onkologe ist ein Arzt, der Krebs behandelt und eine Person medizinisch versorgt, bei der Krebs diagnostiziert wurde.
Das Gebiet der Onkologie umfasst drei Hauptbereiche: Medizin, Chirurgie und Bestrahlung.


• Ein medizinischer Onkologe behandelt Krebserkrankungen mit Chemotherapie oder anderen Medikamenten wie gezielte Therapie oder Immuntherapie.
• Ein chirurgischer Onkologe entfernt während der Operation einen Tumor und das umliegende Gewebe. Er führt auch einige Arten von Biopsien durch, um Krebs zu diagnostizieren.
• Ein Radioonkologe behandelt Krebs mit einer Strahlentherapie.
Andere Arten von Onkologen sind unten aufgeführt:
• Ein gynäkologischer Onkologe behandelt gynäkologische Krebserkrankungen wie Gebärmutter-, Eierstock- und Gebärmutterhalskrebs.
• Ein Kinderarzt ist der Onkologe, der Krebs bei Kindern behandelt. Einige Krebsarten treten am häufigsten bei Kindern und Jugendlichen auf. Dazu gehören bestimmte Hirntumoren, Leukämie, Osteosarkom und Ewing-Sarkom. Die häufigsten Krebsarten bei Kindern werden manchmal bei Erwachsenen beobachtet. In solchen Situationen kann ein Erwachsener entscheiden, zusammen mit einem pädiatrischen Onkologen zu arbeiten.
• Eine Hämatologin-Onkologe Diagnose und behandelt Blutkrebs, wie Leukämie, Lymphom und Myelom.


1. Brustkrebs-Behandlung


Brustkrebs-BehandlungEs gibt so viele Möglichkeiten, Brustkrebs zu behandeln; Dies hängt von der Art des Brustkrebses und dessen Ausmaß ab. Menschen mit Brustkrebs werden oft verschiedenen Arten der Behandlung unterzogen.
1. Chirurgie. Dies beinhaltet Operation Ärzte müssen Krebsgewebe zu schneiden.
2. Chemotherapie. Dies beinhaltet den Einsatz spezieller Medikamente, um Krebszellen zu reduzieren oder zu töten. Medikamente können Tabletten sein, die du nimmst oder Medikamente, die in deinen Adern verabreicht werden, manchmal auch beides.
3. Hormontherapie. Es verhindert, dass Krebszellen Hormone bekommen, die für das Wachstum benötigt werden.
4. Biologische Therapie Arbeiten Sie mit Ihrem Immunsystem, um gegen Krebszellen zu kämpfen oder die Nebenwirkungen von anderen Krebsbehandlungen zu kontrollieren.
5. Strahlentherapie. Dies beinhaltet die Verwendung von hochenergetischen Strahlen (ähnlich wie bei Röntgenstrahlen), um Krebszellen abzutöten.
Die Behandlung von Brustkrebs wird von Ärzten aus verschiedenen Fachgebieten durchgeführt. Chirurgen sind Ärzte, die die Operation durchführen. Medizinische Onkologen sind Ärzte, die Krebs mit Drogen behandeln. Strahlentherapeuten sind Ärzte, die Krebs mit Hilfe von Strahlung behandeln.

2. Krebs der unbekannten Primäre


Krebs kann sich überall im Körper entwickeln. Das Organ oder die Region des Körpers, in dem Krebs beginnt, wird als primäre Stelle bezeichnet. Krebs, einschließlich Krebs, der metastasiert oder sich ausbreitet, um anderswo im Körper neue Tumore zu bilden - erhält den Namen von der Primärstelle. Zum Beispiel wird Dickdarmkrebs, der sich auf die Leber ausbreitet, als metastasierender Dickdarmkrebs bezeichnet, eher als Leberkrebs, weil er Dickdarmkrebszellen enthält.


Nach Angaben der American Cancer Society haben etwa 2 bis 5% aller Krebspatienten metastatische (sekundäre) Tumore, für die routinemäßige Tests den primären Ort nicht lokalisieren können. Dies wird als Krebs unbekannter primärer Herkunft (CUP) bezeichnet. Patienten können mit Krebs unbekannter primärer Herkunft diagnostiziert werden, wenn der Primärtumor zu klein ist, um mit routinemäßigen Bildgebungstests identifiziert zu werden, er verschwindet (verschwindet), bevor der sekundäre Tumor erscheint oder wenn der sekundäre Tumor mehrere mögliche primäre Stellen aufweist. Manchmal wird während der Operation entdeckt, dass der Primärtumor andere Erkrankungen behandelt. Krebs unbekannter Herkunft kann überall im Körper vorkommen, am häufigsten jedoch in Lymphknoten, Leber, Lunge, Knochen und Haut.

3. CyberKnife-Behandlung


CyberKnife ist eine der komplexen Formen der Radiochirurgie. Cyberknife ist eine nicht-invasive und schmerzlose Behandlung, die hohe Strahlendosen liefert, um gezielt Tumoren oder Läsionen im Körper abzutöten. Es nutzt einen Roboterarm, um hoch fokussierte Strahlenbündel zu liefern. Die Flexibilität des Roboterarms ermöglicht die Behandlung von Körperteilen wie Rückenmark und Wirbelsäule, die nicht mit anderen radiochirurgischen Techniken behandelt werden können.
In den meisten Fällen wären Patienten, die mit CyberKnife behandelt werden, bereits als unmöglich durch einen chirurgischen Eingriff oder eine konventionelle Strahlentherapie behandelt worden.


Verfahren


Die Radiochirurgie reduziert die Strahlenbelastung von gesundem Gewebe, das den Tumor umgibt. Im Vergleich zu anderen radiochirurgischen Behandlungen bietet CyberKnife den Patienten mehrere Vorteile, darunter schnelle Schmerzlinderung und andere Symptome.
Die Behandlungen werden ambulant durchgeführt; Es dauert 30 und 90 Minuten, bevor Sie das Verfahren abschließen. Die Anzahl der Behandlungen variiert abhängig von der Größe des Tumors, seiner Position und Form, aber in der Regel dauert nur ein bis fünf tägliche Sitzungen erforderlich sind. Das CyberKnife ermöglicht es Patienten, ohne Betäubung bequem auf dem Behandlungstisch zu liegen, während sich der Roboterarm ohne Kontakt mit ihnen bewegt, um alle Bereiche des Tumors zu behandeln.
Die Erholung ist oft unmittelbar, da das Risiko von Komplikationen und Schäden an gesundem Gewebe gering ist.
Einige Erkrankungen können mit verschiedenen nicht-invasiven Strahlentherapiegeräten behandelt werden, die Gamma Knife genannt werden, die auch eine einzelne, fein fokussierte, hohe Strahlungsdosis liefern.

4. Protonentherapie


Dies ist eine Art von Strahlentherapie, die hochenergetische Strahlen zur Behandlung von Tumoren verwendet. Strahlentherapie, die Röntgenstrahlen verwendet, wurde seit langem zur Behandlung von Krebs und nicht-Krebs (gutartigen) Tumoren eingesetzt. Die Protonentherapie ist eine etablierte Art der Strahlentherapie, bei der Energie aus positiv geladenen Teilchen, die als Protonen bezeichnet werden, genutzt wird.
Die Protonentherapie hat sich bei der Behandlung verschiedener Krebsarten als vielversprechend erwiesen. Studien haben gezeigt, dass die Protonentherapie weniger Nebenwirkungen haben kann als herkömmliche Strahlungen, da Ärzte besser kontrollieren können, wo die Protonenstrahlen ihre Energie speichern. Mehrere Studien verglichen jedoch direkt Protonentherapie-Strahlung und Röntgenstrahlung. Daher ist es schwierig zu wissen, ob die Protonentherapie bei der Verlängerung des Lebens effektiver ist.

5. Chemotherapie


Chemotherapie wird häufig für die Behandlung von Krebs verwendet. Der Begriff Chemotherapie bezeichnet die Arzneimittel, die die Teilung und das Wachstum von Krebszellen verhindern. Dies wird durch das Töten der sich teilenden Zellen erreicht. Um diese Ziele zu erreichen, wird eine breite Palette von Medikamenten verwendet. Die Wirksamkeit dieses Verfahrens hängt in gewissem Maße vom Stadium des zu behandelnden Krebses ab. Nebenwirkungen können ernst sein und Patienten sollten mit ihrem Arzt darüber sprechen, was zu erwarten ist. Die Vorteile einer Chemotherapie überwinden im Allgemeinen das Risiko schädlicher Wirkungen.


Wie funktioniert die Chemotherapie?


Es zielt auf Zellen, die schnell wachsen und sich teilen, wie es Krebszellen tun. Im Gegensatz zu Bestrahlung oder Operation, die bestimmte Bereiche anvisiert, kann Chemotherapie am ganzen Körper arbeiten. Es kann aber auch schnell wachsende gesunde Zellen wie Haut, Haare, Darm und Knochenmark betreffen. Dies führt zu einigen der Nebenwirkungen der Behandlung.

Methoden der Chemotherapie zu liefern


Einige Verfahren für die Lieferung von Chemotherapie umfassen:
• Oral (per Mund als Pille oder Flüssigkeit)
• Intravenös (durch Infusion in eine Vene)
• Topisch (als Creme auf der Haut)
• Injektion
• Direkte Platzierung (über eine Lumbalpunktion oder ein Gerät unter der Kopfhaut)
Wenn Chemotherapeutika durch das Blut in die Körperzellen gelangen, sprechen wir von einer systemischen Chemotherapie. Wenn Chemotherapeutika auf einen bestimmten Bereich des Körpers gerichtet sind, wird dies als regionale Chemotherapie bezeichnet.


Was macht eine Chemotherapie?


Chemotherapie Medikamente können:
• die Mitose beeinträchtigen oder die Zellteilung verhindern, wie dies bei Zytostatika der Fall ist
• Zielen Sie auf die Nahrungsquelle von Krebszellen, die aus Enzymen und Hormonen bestehen, die sie benötigen, um zu wachsen
• Stimulieren Sie den Selbstmord von Krebszellen, medizinisch bekannt als Apoptose
• das Wachstum neuer Blutgefäße stoppen, die einen Tumor versorgen, um ihn zu verhungern

Was zu erwarten ist


Chemotherapie ist eine invasive Behandlung, die schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann. Tatsächlich zielen Medikamente nicht nur auf Krebszellen, sondern auch auf gesunde Zellen. Nebenwirkungen können besorgniserregend sein, aber wenn sie in einem frühen Stadium gegeben werden, kann mit der Chemotherapie eine vollständige Heilung erreicht werden. Dies macht die Nebenwirkungen von vielen Patienten tolerierbar. Die Patienten sollten vor Beginn der Behandlung besser verstehen, was das Ergebnis des Eingriffs sein wird.

Wie lange dauert es?


Um optimale Ergebnisse zu erzielen, benötigt der Patient eine regelmäßige Chemotherapie für eine Zeit, die von einem Onkologen oder einem Krebsspezialisten bestimmt wird. Es wird ein Plan erstellt, aus dem hervorgeht, wann und wie lange Behandlungssitzungen stattfinden werden. Der Verlauf der Behandlung unterscheidet sich von einer Einzeldosis an einem Tag bis zu einigen Wochen; Dies hängt von der Art und dem Stadium des Krebses ab.
Patienten, die mehr als einen Behandlungszyklus benötigen, haben eine Ruhezeit, um ihren Körper zu erholen. Die Behandlung kann an einem Tag stattfinden, gefolgt von einer Ruhepause, einer weiteren Behandlung an einem Tag, gefolgt von einer dreiwöchigen Ruhezeit usw. Dies kann viele Male wiederholt werden. Ein Psychologe oder Berater kann zur Verfügung stehen, um dem Patienten zu helfen, mit den mentalen und emotionalen Versuchen der Chemotherapie fertig zu werden.

Der Bereich der Medizin, der eine wichtige Rolle bei der Durchführung von Forschungen, Identifizierung und Behandlung von Krebs spielt, ist als Onkologie bekannt. Onkologe ist andererseits der Name, der einem Arzt gegeben wird, der auf dem Gebiet der Onkologie arbeitet.

Die Rollen von Onkologen gehören die Diagnose eines Krebses, der in der Regel durch Biopsie, Endoskopie, Röntgen, CT-Scan, MRI, PET-Scan, Ultraschall oder andere radiologische Methoden durchgeführt wird. Krebs kann auch mit dem Einsatz der Nuklearmedizin diagnostiziert werden, ebenso wie Bluttests oder Tumormarker. Chemotherapie, Protonentherapie und Cyberknife-Behandlung sind nur einige der Verfahren, die von Onkologen verwendet werden, um verschiedene Arten von Krebs zu behandeln.