Orthopädie

Orthopädie ist bekannt als eine medizinische Spezialität zur Diagnose, Korrektur, Vorbeugung und Behandlung von Patienten, die Skelettdeformitäten einschließlich der Erkrankungen der Knochen, Gelenke, Muskeln, Bänder, Sehnen, Nerven und Haut haben. All dies sind die Elemente eines Bewegungsapparates.

Der Bewegungsapparat des Körpers ist ein komplexes System aus Knochen, Gelenken, Bändern, Sehnen, Muskeln und Nerven. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Fortbewegung, arbeiten und sind aktiv. Die Orthopädie war einst für die Versorgung von Kindern mit Wirbelsäulen- und Gliedmaßenfehlstellungen bestimmt, aber gegenwärtig betreuen sie Patienten aller Altersgruppen, von Neugeborenen mit Klumpfuß, jungen Sportlern, die arthroskopische Operationen für ältere Menschen mit Arthritis benötigen. Ärzte, die auf diesen Bereich spezialisiert sind, werden als orthopädische Chirurgen oder Orthopäden bezeichnet.


1. Hüftersatz

Der Hüft-Ersatz ist ein chirurgischer Eingriff für Personen mit schweren Hüftverletzungen. Osteoarthritis ist die häufigste Ursache für Schäden. Osteoarthritis führt zu Schmerzen, Schwellungen und eingeschränkter Bewegung der Gelenke. Es wurde festgestellt, dass dies die täglichen Aktivitäten eines Individuums beeinträchtigt. Für den Fall, dass andere Behandlungen wie Physiotherapie, Schmerzmittel und Bewegung nicht helfen, kann eine Hüftoperation eine Option für Sie sein.

Bei einer Hüftgelenksersatzoperation werden beschädigte Knorpel und Knochen aus dem Hüftgelenk vom Chirurgen entfernt und durch neue, künstliche Teile ersetzt.

Ein Hüftersatz kann:
• Lindern Sie Schmerzen
• ermöglichen eine einfache Bewegung des Hüftgelenks
• Verbessern Sie Geh- und andere Bewegungen

Eines der häufigsten Probleme, die nach der Operation auftreten können, ist die Hüftluxation. Da die künstliche Hüfte kleiner als das ursprüngliche Gelenk ist, kann dies den Ball verschieben, wodurch er sich aus seiner Fassung bewegt. Mit einem Hüftgelenkersatz gibt es einige spezifische Aktivitäten, die Sie brauchen, um weg von Beispielen wie Jogging und High-Impact-Sport zu bleiben.

Warum sollte ich eine Hüftoperation benötigen?

Die Hüftoperation wird zur Behandlung von Schmerzen und Behinderungen in der Hüfte eingesetzt. Wie bereits erwähnt, ist die häufigste Ursache für Hüftgelenksersatz Osteoarthritis.


Osteoarthritis kann zum Verlust von Gelenkknorpel in der Hüfte führen. Schäden an Knorpel und Knochen reduzieren die Bewegung und können zu Schmerzen führen. Personen mit starken Schmerzen, die durch die degenerative Gelenkerkrankung entstehen, können sich sehr schwer an normalen Aktivitäten wie Hüftflexibilität beteiligen. Beispiele für diese Aktivitäten sind Gehen und Sitzen.

Es gibt einige andere Formen von Arthritis, wie rheumatoide Arthritis und Arthritis, die als Folge einer Hüftverletzung auftreten, können auch Schäden am Hüftgelenk verursachen.


Hüftersatz kann auch verwendet werden, um einige Hüftfrakturen zu behandeln. Verletzungen, die durch Stürze verursacht werden, werden als Frakturen bezeichnet. Die Schmerzen, die von Frakturen ausgehen, sind schwerwiegend. Gehen oder sogar bewegen Sie Ihr Bein ist schmerzhaft.

2. Knieersatz

Dies wird auch als Kniearthroplastik bezeichnet. Es wird verwendet, um Schmerzen zu lindern und die Funktion in ernsthaft erkrankten Kniegelenken wiederherzustellen. Beim Kniegelenkersatz werden beschädigte Knochenteile und Knorpel vom Oberschenkelknochen, Schienbein und der Kniescheibe abgeschnitten und durch das künstliche Gelenk (Prothese) aus Metalllegierungen, hochwertigem Kunststoff und Polymeren ersetzt.

Um zu entscheiden, ob Sie ein idealer Kandidat für den Knieersatz sind, wird der Bewegungsumfang Ihres Knies von einem Orthopäden auf Stabilität und Festigkeit untersucht. Röntgenstrahlen werden verwendet, um den Grad des Schadens zu bestimmen. Je nach Alter, Gewicht, Aktivitätsgrad, Kniegelenkgröße, Form und allgemeiner Gesundheit kann Ihr Arzt aus verschiedenen Knieersatzprothesen und Operationstechniken auswählen.

Der Hauptgrund für eine Knieoperation ist die Linderung von starken Schmerzen, die durch Osteoarthritis verursacht werden. Personen, die eine Kniegelenkersatzoperation benötigen, haben normalerweise Schwierigkeiten beim Gehen, Treppensteigen und Betreten und Verlassen ihrer Stühle. Einige leiden auch Schmerzen im Knie, wenn sie sich ausruhen.

Für viele Menschen bietet Kniegelenkersatz Schmerzlinderung, verbesserte Mobilität und eine bessere Lebensqualität. Und die meisten Kniegelenksersatz kann länger als 15 Jahre dauern.

Drei bis sechs Wochen nach der Operation können Sie die meisten Ihrer täglichen Aktivitäten, wie Einkaufen und einfache Hausarbeit, fortsetzen. Fahren ist möglich für ungefähr drei Wochen, wenn Sie Ihre Knie weit genug beugen können, um im Auto zu sitzen, wenn Sie die Kontrolle über Ihren Muskel haben, um die Bremsen und den Beschleuniger zu betätigen, und wenn Sie noch Rauschgiftmittel nicht nehmen.

Nach der Erholung können Sie an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen, die sich nur wenig auswirken, wie Wandern, Schwimmen, Golfen oder Radfahren. Vermeiden Sie jedoch Aktivitäten mit hoher Belastung - wie Joggen, Skifahren, Tennis und Sportarten wie Kontakt oder Springen. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, damit Sie über Ihre Einschränkungen sprechen können.

3. Handchirurgie

HandchirurgieDie Hände dienen vielen Zwecken einschließlich Essen, Anziehen, Schreiben, Lebensunterhalt, Kunstschöpfung und viele andere Aktivitäten. Um all diese Dinge zu erledigen, braucht die Hand Empfindungen und Bewegungen, wie Gelenkbewegung, Sehnengleiten und Muskelkontraktion. Wenn ein Problem in der Hand auftritt, sollte auf die verschiedenen Gewebearten geachtet werden, die es der Hand ermöglichen zu arbeiten.

Welche Handchirurgie kann behandeln?

1. Karpaltunnelsyndrom: Dies ist eine Bedingung, die als Folge des Drucks auf den Nervus medianus im Handgelenk oder Karpaltunnel auftritt. Sie können Schmerzen, Kribbeln, Taubheit der Finger, Schwäche oder Schmerzen fühlen. Das Karpaltunnelsyndrom ist mit einer Vielzahl von Erkrankungen verbunden, einschließlich wiederholter Bewegung oder übermäßiger Anwendung, Wassereinlagerungen während der Schwangerschaft, Nervenschäden im Karpaltunnel oder rheumatoider Arthritis.


2. Rheumatoide Arthritis: Dies ist eine Behinderung Krankheit, die zu schweren Entzündungen in jedem Gelenk im Körper führen kann. In Ihrer Hand kann es Ihre Finger verformen, Schmerzen verursachen und Bewegungen verhindern.


3. Dupuytren-Kontraktur: Dies ist eine andere behindernde Krankheit wie RA, bei der sich dicke, narbenähnliche Gewebebänder in der Handfläche bilden und bis zu den Fingern reichen können. Dies kann zu einer eingeschränkten Bewegung führen und die Finger in eine abnormale Position bringen.


Patienten mit schmerzhaften Zuständen wie Karpaltunnelsyndrom, rheumatoider Arthritis und Dupuytren-Kontrakturen können geeignete Kandidaten für eine Handoperation sein.


Handoperationen können bei Menschen jeden Alters durchgeführt werden und sind eine gute Wahl für Sie, wenn:

• Sie haben keine anderen gesundheitlichen Probleme oder andere Krankheiten, die die Behandlung beeinträchtigen könnten
• Sie sind Nichtraucher
• Sie haben positive Ergebnisse und realistische Ziele für die Handchirurgie
• Sie stimmen zu, die von Ihrem plastischen Chirurgen verordnete Behandlung zu befolgen
Unter bestimmten Bedingungen ist eine Handoperation erforderlich, um Wunden und Verletzungen zu behandeln. Plastische Chirurgen intervenieren häufig bei der Behandlung von Notfallpatienten mit schweren Traumen an ihren Händen.

Ergebnisse der Handchirurgie

Das Endergebnis Ihrer Handoperation wird sich im Laufe der Zeit manifestieren. Obwohl Fortschritte in der Handchirurgie bei der Rekonstruktion und Replantation fast Wunder vollbringen können, können die Ergebnisse nicht vollständig vorhergesagt werden. Bei einigen traumatischen Verletzungen ist es unter Umständen nicht möglich, eine völlig normale Funktion zu erhalten.


Für den Fall, dass Sie eine Operation haben, um das Karpaltunnelsyndrom zu korrigieren, ist eine Änderung Ihrer Arbeitsgewohnheiten wie empfohlen für eine langfristige Verbesserung wichtig. Das Endergebnis wurde möglicherweise für einige Monate nicht erreicht. Wenn Ihr Verfahren Mikrochirurgie umfasst, wird ein Jahr als angemessen angesehen, um die wiederhergestellte Funktion vollständig zu erreichen.

4. Ballenoperation

Der Zweck der Durchführung einer Ballenoperation ist, den Schmerz zu reduzieren und Korrekturen an der Deformität vorzunehmen, die als Folge eines Ballens auftritt. Der Hallux valgus (Hallux Valgus) ist eine Vergrößerung des Knochens oder Gewebes um das Gelenk unter dem großen Zeh oder an der Basis des kleinen Zehs. Dieser wird als "Bunionette" oder "Schneiderballen" bezeichnet. Ballen treten oft als Folge von Langzeitbelastung auf das Gelenk auf. Die Mehrheit der Ballen, die bei Frauen auftreten, beruht darauf, dass Frauen eher enge, spitze und eng anliegende Schuhe tragen. Halluzinationen können auch als Folge von Vererbung auftreten. Es kann auch eine Folge von Arthritis sein. Dies betrifft oft die Artikulation des großen Zehs.

Bevor eine Operation in Betracht gezogen wird, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, zuerst bequeme, gut sitzende Schuhe zu tragen (insbesondere Schuhe, die der Beinform entsprechen und keine Druckzonen bilden). Er oder sie kann auch die Verwendung von Schienen und Orthesen vorschlagen (spezielle Schuhpassform, die für das Bein geeignet ist), um den großen Zeh neu zu positionieren und / oder Polsterung bereitzustellen. Medikamente können hilfreich sein, um Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren, wenn die Ballen infolge von Arthritis auftreten.

Eine Operation kann nur empfohlen werden, wenn diese Behandlungen nicht helfen. Dies löst oft das Problem. Der Zweck der Operation ist es, Schmerzen zu lindern und Verformungen so weit wie möglich zu korrigieren. Die Operation ist nicht kosmetisch und beabsichtigt nicht, das Aussehen des Fußes zu verbessern.

5. Schulteroperation

SchulteroperationBei einigen häufigen Schulterproblemen kann eine Operation eine ideale Behandlung sein, insbesondere bei Patienten, die nicht auf eine konservative Behandlung ansprechen. Sie reichen von minimal-invasiven arthroskopischen Verfahren (bei denen ein Zielfernrohr und chirurgische Instrumente durch Schlüssellochschnitte in der Schulter eingeführt werden) bis hin zu traditionelleren offenen Operationen mit Skalpellen und Nähten. Jeder Ansatz hat seine Vorteile, Nachteile, Einschränkungen und geeignete Anwendungen.

In den meisten Fällen sollten viele Schulterverletzungen keine Operation erfordern. Jedoch erfordern die grßeren Risse in der Rotatorenmanschette, der Sehne und den Bändern, die an dem Kopf des Armknochens oder des Humerus befestigt sind und ihn umfassen, in der Regel eine Operation. Obwohl das Verfahren mit Hilfe der Arthroskopie mit minimaler Invasion durchgeführt werden kann, gibt es normalerweise eine lange Erholungsphase von bis zu sechs Monaten. Der Grund dafür ist, dass die Sehnen einige Zeit brauchen, um zu heilen und richtig am Knochen zu haften. Natürlich wird die Erholungsphase von Patient zu Patient variieren und hängt davon ab, wie stark der Riss ist.

Orthopädie als ein Zweig der Medizin umfasst die Diagnose, Korrektur, Prävention und Behandlung von Patienten mit Skelettdeformitäten. Patienten mit Erkrankungen der Knochen, Gelenke, Muskeln, Bänder, Sehnen, Nerven und Haut benötigen die Aufmerksamkeit einer Orthopädie. Schulterchirurgie, Ballenchirurgie, Handchirurgie, Knieersatz, Hüftgelenkersatz sind einige der möglichen Behandlungsmöglichkeiten unter Orthopädie.Neue Stammzelltherapien, einschließlich Stammzelltherapien für Gelenke, können auch interessante Ergänzungen zur traditionellen Orthopädie sein.